• Katze und Vogel

Katzen und Vogelschutz

Katzengarten und Vogelschutz

Unsere geliebten Katzen und die sinkende Anzahl von Vögeln sind ein viel und heftig diskutiertes Thema, Sorge vieler Tierliebhaber und Anlass zum Ärger mancher Nachbarn und Naturliebhaber.

Katzen und Katzenhalter werden in der öffentlichen Diskussion zunehmend zu Sündenböcken für den Rückgang heimischer Vogelpopulationen gemacht. Einige fordern gar ein Freigangverbot für Hauskatzen. Valide Zahlen und Studien für Deutschland liegen nicht vor. Übersehen wird dabei, dass andere Faktoren wie die industrielle Landwirtschaft und das Insektensterben, die Versiegelung natürlicher Flächen, Glasfassaden, Auto- und Schienenverkehr, Flugturbinen und Windrädern in signifikanter Weise für das Vogelsterben verantwortlich sind. Wildvögeln steht immer weniger Lebensraum zur Verfügung. Verunfallte Vögel werden als Folge ihrer Verletzungen zur leichten Beute für Katzen. Diese sind in solchen Fällen nicht Ursache des Vogelsterben, sondern sekundäre Nutznießer. Im besten Fall schützen sie die betroffenden Vögel vor einem qualvollen langsamen Verenden an ihren Verletzungen.

Katzenfreunde sind auch Vogelfreunde

Die vielen Anfragen und Gespräche mit Katzenfreunden zeigen uns, dass es vielen Katzenhaltern ein großes Anliegen, ihrer Katze ein möglichst gutes und artgerechtes Leben zu ermöglichen und gleichzeitig die Vögel ihrer Umgebung zu schützen.

Vögel im Katzengarten schützen

Einen katzensicher eingezäunten Garten, einen Balkon oder den eigenen Garten so anzulegen, dass unsere heimischen Vögel wenig Gefahr laufen, von unseren Samtpfoten erbeutet zu werden, ist mit guter Planung und Ausführung möglich. Die Sicherheit von Katzen und Vögeln wird erhöht, wenn Katzen beispielsweise am Hinaufklettern auf Bäumen durch katzengerechte Massnahmen verhindert werden kann.

Eine gelungene Raumaufteilung in der Fläche und in der Höhe des Gartens, die unsere Katzen wie auch die Vögel zu ihrem Recht, aber möglichst wenig zusammen kommen lässt, ist eine Lösung.