• Leinengang mit seiner Katze geht auch im Winter

    © B. Dexel

  • © B. Dexel

  • Wird eine Katze überfahren und der Fahrer flieht gilt dies nicht als Fahrerflucht

  • Katzen werden auch in Tempo 30 Zonen überfahren

Leinengang mit Katzen

Katzen lieben neue Herausforderungen

Einen Spaziergang mit seiner Katze an der Leine können sich nur wenige Katzenfreunde vorstellen. Ist doch allgemein die Vorstellung weit verbreitet, Katzen wollten so etwas nicht und seien ja auch eigentlich gar nicht richtig trainierbar. Über das erste lässt sich trefflich philosophieren, aber die zweite Annahme ist definitiv nicht zutreffend. In den über zwanzig Jahren, in denen wir im Cat Institute schon mit Katzen trainieren und Katzen viele für ihren Alltag relevante Situationen wie z.B. Transportkorb oder auch angefasst zu werden beibringen, zeigen uns Katzen uns jeden Tag wie intelligent sie sind, wie schnell ihre Auffassungsgabe ist und wieviel Lust sie auch am und beim Lernen von neuen Dingen haben. Der Leinengang stellt eine neue weitere Herausforderung im Clickertraining für Katze und Mensch da, und viele Katzen lieben es neue Aufgaben zu meistern. Im folgenden Video geniesst Simones Bengalkater Luke seinen Waldspaziergang in der Nähe seines Hauses.

 

Leinengang als Vorbereitung für Freigang nach einem Umzug

An der Leine zu laufen ist eine Möglichkeit für Katzen, auch für Wohnungskatzen, kontrollierten Freigang in einem für sie sicheren Areal wie dem eigenen Garten, einem Schrebergarten oder einem anderen Grünbereich (ohne freilaufende Hunde) zu bekommen. Leinengang ist eine willkommene Abwechslung für Wohnungskatzen und gibt ihnen Zugang zu frischer Luft. Gerade reine Wohnungskatzen können durch Schadstoffe in Innenräumen gesundheitlichen Schaden nehmen. Zudem kann der Leinengang auch eine Vorbereitung sein, um ggf. mit seiner Katze später ohne Leine spazieren gehen zu können und auch nach einem Umzug sicher mit der Katze das neue Freigangrevier zu erkunden. Nach einem Umzug ist es wichtig, dass die Katze nicht sofort rausgelassen wird, sondern ihr neues Revier in kleinen Schritten erkunden kann. 

Leinengang schützt vor Verkehrsunfällen

Überall dort, wo die reale Gefahr besteht, dass Katzen durch zuviel Verkehr bei einem unkontrollierten Freigang verunfallen könnten kann der Leinengang Katzenleben schützen. In Deutschland wird jeden Tag eine Fläche von 79 Fußballfeldern versiegelt unter anderem für neue Straßen. Jede weitere Straße stellt eine Gefahr für Freigängerkatzen da. In Deutschland alleine gibt es 230.000 Kilometer überörtliche Straßen. In Zentraleuropa sind es zwei Kilometern Straßen pro Quadratkilometer Fläche. Dies ist eines der weltweit dichtesten Verkehrsnetze.

Die häufigste Todesursache von Freigängerkatze ist die Kollision mit einem Auto. Insbesondere junge Katzen im Alter von sieben Monate bis zwei Jahren sind besonders gefährdet im Strassenverkehr getötet zu werden. Die gute Nachricht: je früher man mit dem gezielten Clickertraining und dem Leinengang beginnt desto schneller werden sich auch Lernerfolge zeigen. Gerade junge Katzen, aber auch Kater, die als gefährdeter gelten als Kätzinnen wie eine Studie der britischen Cat Protection Society zeigte, könnten durch Leinengang oder anderen Varianten des kontrollierten Freigangs geschützt werden. Katzen sind nicht nur an viel befahrenen Bundes- und Landstraßen gefährdet, sondern Verkehrsunfälle mit Katzen passieren auch in verkehrsberuhigten Zonen. Einige Autofahrer fahren auch in Tempo 30 Zonen und Wohngebieten zu schnell, zu wenig umsichtig und vorrausschauend. Leider versterben auch so viele Katzen, weil Autofahrer nach einem Zusammenstoß nicht anhalten, das verletzte Tier nicht zum Tierarzt bringen oder die Tierrettung rufen. Aus rechtlicher Sicht begehen Autofahrer, wenn sie einfach weiterfahren, nachdem sie eine Katze angefahren haben leider keine Fahrerflucht. Es besteht auch keine Meldepflicht, so dass betroffene Katzenhalter unter Umständen niemals erfahren, was mit ihrem Tier passiert ist und ob es hätte gerettet werden können. Autofahrer müsssen nicht den Halter ausfindig zu machen und ihn über den Vorfall zu informieren. Ebensowenig muss die Polizei informiert werden. Hier müsste der Gesetzgeber dringend nachbessern.

Wie bringe ich meiner Katze den Leinengang bei?

Zum Leinengang gehört ein passgenaues Geschirr bzw. Walking Jacket. Beides muss die Katze in kleinen katzengerechten Schritten beigebracht werden. Am erfolgreichsten geht dies mit dem Clickertraining. In unserem Buch „Birga Dexel’s Clickertraining“ für Katzen haben wir detailiiert die Schritte für das Antrainieren des Katzengeschirrs und des Leinengangs beschrieben. Ein Live Online Seminar zum „Katzengeschirr und Leinengang“ gibt es am 8.6.2021 um 19 Uhr. Auch individuelles Clickercoaching ist möglich.

Leinengang nur für Hunde?

Viele Katzenmenschen denken Leinengang ginge nur bei Hunden und für Hunde wäre das einfach zu lernen. Auch für Hunde ist es erst einmal unnatürlich mit und neben seinem Menschen an der Leine spazieren zu gehen. Auch Hunden muss der Leinengang und die sogenannte Leinenführigkeit langsam antrainiert werden. Die meisten Hundehalter nehmen dafür professionell Hilfe von einem Hundetrainer in Anspruch.

Was sind die gängigen Fehler?

Viele Katzenhalter gehen schlichtweg zu schnell vor und sind zu ungeduldig. Der Kardinalfehler ist es der Katze das Geschirr einfach überfallsartig anzuziehen und dann loslegen zu wollen. Die Katze empfindet beides ohne vorheriges Training als extrem unangenehm und wird zukünftig dann mit dem Leinengang und das Katzengeschirr als beängstigende Erfahrungen abspeichern. Leider haben damit vielen Katzenhalter und Katzenhalterinnen das Thema Leinengang für die Katze ohne Not durch ein zu schnelles Vorgehen erst einmal verbrannt und ihre Katze somit einer wunderbaren und sicheren Möglichkeit draußen frische Luft und natürliche Eindrücke zu bekommen sowie einer wunderbaren gemeinsamen Aktivität beraubt. Gerade für Wohnungskatzen ist der Zugang zu frischer Luft gang wichtig. Ist das Katzengeschirr oder die Leine erst einmal negativ besetzt, dauert es um so länger die Katze vom Gegenteil zu überzeugen.

Quellen:

Clara Grilo, Elena Koroleva, Richard Andrášik, Michal Bíl, Manuela González-Suárez (8.6.2020): Roadkill risk and population vulnerability in European birds and mammals. In: Frontiers in Ecology and the Environment. https://esajournals.onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/fee.2216

Bussgeldkatalog.org. 7.6.2021: Hund oder Katze überfahren: Kommt Fahrerflucht infrage?https://www.bussgeldkatalog.org/katze-ueberfahren-fahrerflucht/

Dexel, Birga (2014): Birga Dexel’s Clickertraining für Katzen. Stuttgart